Über mich

Snake Day in Houten

Auf dem Snakeday in Houten

Mein Name ist Simon Kleinhans, ich bin irgendwann in den 80ern geboren 😉 und wuchs im schönen Nordhessen in der Nähe von Kassel auf.
Seit ich denken kann, haben mich Tiere interessiert. Über meinen Vater kam ich schon sehr früh mit der Aquaristik in Kontakt - mein Interesse galt aber mehr den kriechenden und schlängelnden Landbewohnern. Erste "Berührungen" mit der Terraristik hatte ich daher über die Aquaristik-Magazine meines Vaters, in denen häufig auch einzelne Beiträge zur Terraristik veröffentlicht wurden.
Der Einstieg in die Terraristik erfolgte mit einem Pärchen Gelbwangen-Schmuckschildkröten (Trachemys scripta scripta) im Kinderzimmer. Wie alt ich zu der Zeit war, kann ich gar nicht mehr wirklich rekonstruieren. Im Alter von etwa 13-14 Jahren folgten dann Madagaskar-Taggeckos (Phelsuma madagascariensis), Stachelleguane (Sceloporus magister), Schreibers-Glattkopfleguane (Leiocephalus schreiberei) und die unvermeidlichen Bartagamen (Pogona vitticeps). Schlangen durften anfangs aber unter keinen Umständen bei uns zu Hause einziehen - dafür war meine Mutter damals noch nicht bereit 😉.

Nach einiger Zeit musste meine Mutter allerdings  feststellen, dass es sich bei meinem Interesse an Reptilien wohl doch nicht nur um eine „Phase“ handelte. Schließlich kam es, wie es kommen musste, irgendwann zogen die ersten Schlangen, ein Pärchen Mexikanische Königsnattern (Lampropeltis mexicana) im Kinder- bzw. Jugendzimmer ein. Den Königsnattern (Lampropelten) mit ihren vielen schönen Arten und Unterarten blieb ich dann auch lange Zeit, bis ins Studium hinein, treu.

Die einzige Zeit völlig ohne Terrarien war kurz nach meinem Biologie-Studium. Glücklicherweise handelte es sich hierbei allerdings tatsächlich nur um eine „Phase“, die nicht lange anhalten sollte. Im Laufe der nächsten Jahre wurden es dann immer mehr Schlangen. Aufgrund der hessischen Gesetzgebung nach §43 HSOG war mir die Giftschlangenhaltung zunächst untersagt. Durch mein abgeschlossenes Biologie Studium und meine damalige Tätigkeit als Berufsschullehrer für Zootierpfleger, konnte ich jedoch recht unproblematisch eine Ausnahmegenehmigung für die Haltung von Klapperschlangen und europäische Vipern bekommen. Da ich mich aber nicht auf einige wenige Gattungen beschränken lassen wollte und meine Nebeneinkünfte durch den Verkauf von Nachzuchten dies mittlerweile rechtfertigten, habe ich mich vor ein paar Jahren dazu entschlossen ein Kleingewerbe anzumelden - OPHIOTOX war geboren.
Die Haltung meiner Tiere wurde in diesem Zuge durch das, für mich zuständige, Staatliche Veterinäramt überprüft und die Erlaubnis nach §11 TSchG erteilt.
Seit meiner Kindheit bin ich DGHT-Mitglied. Außerdem bin ich in der DGHT-Stadtgruppe Kassel aktiv und Mitglied des Serumdepot-Deutschland e.V.. Insbesondere letzteres halte ich für absolut verpflichtend für jede/n Giftschlangenhalter/in!

DGHT-Stadtgruppe Kassel

©OPHIOTOX - Simon Kleinhans. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.